Allgemein Jungschar

Jungschar Übernachtung

Beim Blick auf die Planung für das 4te Quartal 2015 mussten wir Jungscharmitarbeiter voller entsetzen feststellen, dass es mal wieder höchste Zeit für eine Jungschar-Übernachtung war! Schon wurde der Termin festgelegt und die Vorfreude stieg immens. Und schon bald war es soweit: Am 27. November 2015 um 17.00 Uhr trudelten 14 übermotivierte Kids und 4 Mitarbeiter am Gemeindehaus der FeG ein, um gemeinsam zu übernachten. ju_uwew (2)Nachdem alle ihre Taschen in der Gemeinde verstaut hatten ging es auch sofort im Gänsemarsch los zum Gelände der August-Hermann-Francke Schule Detmold.
Was wir dort gemacht haben? Natürlich gebacken! Das Jahr schreitet voran; Die Adventszeit steht vor der Tür; Und langsam wollen es alle etwas gemütlicher haben. Also schlossen wir uns kurzer Hand mit den Pfadfindern unserer Gemeinde zusammen und veranstalteten ein gemeinsames Plätzchenbacken (extra Bericht kommt in Kürze). Das war vielleicht eine unheimliche Sauerei, die sich jedoch aufgrund schon vorbereiteter Teige einiger Maßen kontrollieren ließ.

Gegen kurz nach sieben war dieser Teil des Abends dann auch erst einmal erledigt. Um uns von diesen Strapazen zu erholen mussten wir uns erst einmal stärken. Natürlich sind wir alles jung und stark, aber auch die stärksten Jungs und Mädels brauchen irgendwann mal etwas zu Essen. Umso froher waren wir, dass wir bei der Zurückkehr in die Gemeinde nicht mehr viel machen mussten, da ein freundlicher Mitarbeiter schon vorher dort war, um leckere Nudeln mit Bolognese zu kochen.ju_uwew (4)

Frisch gestärkt durfte es nun natürlich auch weiter gehen. Da es glücklicher Weise nicht all zu kalt war entschlossen wir uns abermals zur AHF rüber zu gehen. Dieses Mal jedoch nicht um zu backen (wer hätte es gedacht), sondern um uns etwas auszutoben ;-). Doch was erwartete uns denn da als wir relativ erschöpft und zugegebener Maßen etwas am Frieren zurück kamen? Ein komischer Erfinder, der einem Bürokraten lächerliche „Erfindungen“ andrehen wollte. Ein echt verrückter Typ. Er hat doch tatsächlich versucht ein Stock mit Kleber als „Seitenumblätterer“ für Bücher auszugeben. Zum Glück haben wir nicht solche Probleme, dass wir erst etwas erfinden müssen. Denn wie den Kindern auch beigebracht wurde haben wir einen genialen Erfinder als besten Freund, nämlich Gott. Er hat uns alle wunderbar erdacht und als seinen persönlichen Schatz geformt.

Moment mal… Schatz ? Da war doch noch was. Ah ja, genau. Eine kleine Schatzsuche gab es ja auch noch. Wir bekamen viele kleine Hinweise, denen wir nachgehen mussten. Teilweise mussten wir Rätsel lösen, manchmal aber auch kleine Aufgaben bewältigen, wie z.B. eine Pyramide aus Menschen bauen oder eine selbst heraus gefundene Nummer anrufen. Das war sehr, sehr spannend. Aber es war die Mühe wert. Letztendlich fanden wir nämlich unseren Schatz. Er war direkt vor unseren Augen, nur haben wir ihn einfach übersehen. Ein kleiner blauer Koffer mit… sagen wir mal, einem „süßen, essbaren Schatz“. Um den Abend ausklingen zu lassen schauten wir uns nun noch gemeinsam den Film „Ein Königreich für ein Lama“ an und huschten danach auch müde und erschöpft in unsere Schlafsäcke.

ju_uwew (1)

Nach einem gemeinsamen Frühstück und einer Aufräumaktion kamen gegen 10.30 Uhr auch schon die Eltern und holten alle ab.
Wir danken Gott dafür, dass er bei uns war, sodass uns nichts passiert ist und außer einem kleinen Sachschaden auch nichts kaputt gegangen ist, weil er bei uns war.

Luca Wehrmann